Wir arbeiten nicht im sterilen, luftleeren Raum. Es ist Leben um uns alle. Menschen, Lebewesen, die uns begleiten, mit denen wir kommunizieren, interagieren, für die wir Verantwortung haben oder mit denen wir Geschäfte machen. Wie handhabt das BudenTeam den Besuch der Begleiter:innen unser CoWorkenden? Damit keine Unsicherheiten aufkommen, gibt es da klare Ansagen.

Offenheit und Toleranz gehören definitiv zu unseren Grundwerten. Wir mögen es, wenn es in der Bude brummt, wenn wir uns austauschen und einander kennenlernen. Und wir mögen es auch, wenn wir am Leben unserer CoWorkenden teilhaben dürfen, wenn ab und zu Besucher:innen kommen. Sei es Lebenspartner:innen, die abends zum Abholen kurz reinschneien. Oder ein:e Kund:in möchte ein paar Unterlagen abholen und noch gemütlich ein gemeinsames Käffchen trinken. Oder der Hund, der nicht den ganzen Tag allein zu Hause bleiben soll. Das Kind, das neugierig ist, wo die Eltern wohl arbeiten. Es gibt viele Situationen, in denen Menschen zu uns kommen und nicht gleich dafür bezahlen müssen, dass sie sich bei uns aufhalten. Und doch, in manchen Fällen unterscheiden wir.

„Wenn ich groß bin, werd ich CoWorker!“

Die Formel dazu ist einfach:

Privater Besuch, der ist kostenfrei

Business-Besuch, Entgelt muss herbei

Oder mit anderen Worten:

  • freundschaflich-familiärer Austausch mit dem entsprechenden spontanen Treffen sind gerne gesehen und kosten Dich selbstverständlich kein extra Geld.
  • Geschäftliche Treffen und entsprechende Kontakte, an denen unsere CoWorkenden, bzw. deren Firmen etwas verdienen, oder die dazu führen sollen, dem Business zu einem Verdienst zu verhelfen, sind bei uns im Prinzip kostenpflichtig. Das heißt, wir wünschen uns, dass ein Platz oder ein Raum für die oftmals ja auch geplanten und verabredeten Gespräche gebucht und somit auch bezahlt wird.

Wie verfahren wir?

  • Bei Familien- und Freundesbesuch ist keine Anmeldung nötig. Das kann alles unkompliziert passieren. Bitte nimm lediglich Rücksicht auf die anderen CoWorkenden und halte Dich an die jeweils geltenden Regeln in Bezug auf Corona.
  • Bei kurzen geschäftlichen Treffen, einer schnellen Übergabe von Papieren mit einem kleinen Klönschnack, eine persönliche, geschäftliche Absprache, ein gemeinsames Käffchen im Café Analog … siehe den vorigen Punkt: gerne spontan und unkompliziert.
  • Wenn der Hund mitkommen soll, freuen wir uns über eine Vorankündigung. Da unser Budenkater Lio auch ab und zu in der Bude ist, würden wir das gerne kontrolliert regeln, damit es kein Überraschungschaos gibt. Frag gerne bei uns nach.
  • Bei einem Treffen mit Businesshintergrund freuen wir uns über Deine Fairness. Es entspricht unserem Geschäftsmodell für genau diese Fälle einen Raum oder einen weiteren Schreibtisch gegen Entgelt zu vermieten.

Was sehen wir nicht so gerne?

  • Erstens: Bei geplanten Treffen davon auszugehen, dass der Meety schon frei sein wird und man sich „einfach schnell mal da reinsetzen“ kann. Bei vielen unserer Angebote (beim FixDesk, beim11er Ticket FlexDesk oder beim Virtual Office) ist ohnehin ein Stundenkontingent dabei. Frag gerne mal nach. Es ist nicht teuer, den Raum zu mieten.
  • Zweitens: Einen Gast zu empfangen und sich einen 2. Stuhl an den Schreibtisch zu ziehen, um zusammen zu arbeiten. Das kann man mal für 10 Minuten machen. Aber irgendwann brauchen wir auch diesen Anteil an der gemeinschaftlichen Miete, sprich: bitte zahle für den Arbeitsplatz!

Wir haben großes Verständnis, wenn Du versuchst, in Deinem Business Geld zu sparen, kostengünstig zu agieren und trotzdem ein gutes Angebot zu nutzen. Dieses gute Angebot besteht aber nur, wenn es auch ausreichend Menschen gibt, die dafür ausreichend zahlen. Am besten rechnest Du die Raumkosten gleich in Dein Business mit ein. Du profitierst in jedem Fall von den Kontakten, die Du in unseren Räumen machst. Coworking works! Try it!

Also freu Dich auf Deinen Tag in der Bude. Wir freuen uns auf Dich!

Und sonst? Wenn Du Lust hast: Wir haben weitere Punkte in unserer SpaceKnigge zusammengestellt.